Radlerhotels Wanderhotels Radtouren Wandern Tourentipps

Touristische Infos - Innradweg

Länge: ca. 308 km
Bundesländer/Länder: Österreich, Bayern
Wegweisung: Grüne Radlergruppe vor Gebirgslandschaft auf weißem Hintergrund mit dem Schriftzug Inntal
kombinierbar mit: Bodensee-Königsee-Radweg, Traun-Alz-Weg, Rottal-Radweg, Donau-Radweg, Benediktweg, Via Claudia Augusta
Streckenverlauf: Innsbruck - Kufstein - Erl - Rosenheim - Griesstatt - Wasserburg - Gars - Waldkraiburg - Marktl - Simbach - Braunau - Ering - Obernberg - Schärding - Passau

fahrradfreundliche Unterkünfte am Inn-Radweg

Innradweg KarteDer Inntal-Radweg verläuft entlang des Inns auf asphaltierten Radwegen, Kies, Wald- und Uferwegen und auf ruhigen Landstraßen. Zwischen Rosenheim und Mühldorf gibt es ab und zu Steigungen. Der Innradweg ist sehr vielseitg und interessant. Herrliche unter Naturschutz gestellte Landschaften wechseln sich ab mit kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten und reizvollen Städten. In Innsbruck, mit seinen idyllischen, kleinen Gassen beginnt diese Route ("Goldenes Dachl"). Das erste Stück führt durch das Unterinntal. Herrliche Naturlandschaft und Berge erfreuen hier das Auge.


Ab Kufstein der Bezirkshauptsadt Tirols wird die Landschaft flacher und ländlicher und es wird ruhiger. Kufstein liegt am Fuße des Naturschutzgebietes des "Zahmen und des "Wilden Kaisers". Das ist hier wirklich eine traumhafte Landschaft. Das Grenzdorf Erl ist sicher jedem bekannt durch seine Passionsspiele. Rosenheim mit seiner hohen Lebens- und Wohnqualität hat viel Atmosphäre. Die gepflegten Parks und Grünflächen laden zu einer kleinen Pause ein. In Wasserburg auf der Inn-Halbinsel bietet sich zur Abwechslung eine Schiffahrt an. Aber auch an Sehenswürdigkeiten hat Wasserburg viel zu bieten.


In Marktl beginnt das Naturschutzgebiet "Europareservat Unterer Inn", daß sich bis Schärding hinzieht. Das Naturschutzgebiet mit seinen faszinierenden Auwäldern beherbergt eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Ab hier kann sowohl das deutsche als auch das österreichische Ufer befahren werden. In Simbach mit seinem einladenden Stadtplatz steht ein sehr schönes Jugendstil Rathaus. Hinter Braunau beginnt jetzte der Bayerisch-Oberöstereichische Naturerlebnisweg durch das Europareservat "Unterer Inn". Passionierte Ornithologen sollten in Ering unbedingt eine Übernachtung mit einplanen. Von einem Vogelbeobachtungsturm kann man die reiche Vogelwelt bestaunen. Eine Vielzahl von Schmetterlingsarten fühlt sich hier sichtlich wohl. Zum Entspannen bietet Ering ein beheiztes Schwimmbad.


Und wer etwas für Geist und Körper tun will, kann sich auf den Naturlehrpfad begeben. Obernberg und Schärding haben bezaubernde Innenstädte. In Passau der "Dreiflüssestadt" endet der Inntal-Radweg, hier mündet der Inn in die Donau. Viele Kirchen und Museen wie z. B. der St. Stephan´s Dom mit der größten Kirchenorgel der Welt, lassen keine Langeweile aufkommen.